Grüne in der Verkehrspolitik auf CDU-Kurs

Forderung nach Schließung des Arkaden-Parkhauses wird offensichtlich nicht mehr verfolgt

„Die völlig unrealistische Schließung des Parkhauses in den Arkaden an der Königsstraße ist vom Tisch“, so kommentiert CDU-Fraktionsvorsitzen der Stefan Weber die aktuelle Diskussion zum Parkraumkonzept. Weber erkannte an, dass die von den Grünen geführte Ratskoalition der Linksparteien damit ihren eigenen Beschluss aufheben und sich der CDU-Auffassung anschließen, die das Vorhaben der Parkhausschließung immer abgelehnt hat. „Sachlichkeit kann sich gegen Ideologie behaupten“, sagte Weber, „auf dem Weg zu einer modernen Verkehrspolitik werden die Grünen noch einige Korrekturen vornehmen müssen.“ In der Bezirksvertretung Mitte haben die Parteien der Linkskoalition einen entsprechenden Antrag eingebracht.

Ratsherr Walter von Göwels nannte es vernünftig, den Verkehrsfluss auf der Königsstraße ab dem Ludgeriplatz durch technische Vorkehrungen zu steuern und so Staus zu vermeiden. „Das ist ein Sieg der Vernunft über die verkehrspolitische Ideologie der Realitätsverweigerung“, sagte der verkehrspolitische CDU-Sprecher.  So setze sich der von der CDU geforderte Kurs einer „autoärmeren Innenstadt“ gegen eine „autofreie Innenstadt“ durch. „Davon profitieren Münster, die Bewohner und die Besucher der Stadt, auf die wir dringend angewiesen sind“, so Ratsherr von Göwels.