Newsletter
abonnieren
Bleiben Sie stets auf dem Laufenden!
Ihre E-Mail Adresse:

 
   
08.12.2016
Kein kommunales Hasch-Fachgeschäft
CDU lehnt Legalisierung von Drogen weiterhin ab

 „Der kommunale Verkauf von Haschisch und Marihuana steht in Münster nicht auf der Tagesordnung“, sagt CDU-Fraktionsvorsitzender Stefan Weber angesichts einer städtischen Diskussionsveranstaltung Mitte Dezember unter dem Titel „Genuss ohne Reue – Cannabis auf kommunaler Ebene?“ Da die „Einrichtung eines städtischen Hasch-Fachgeschäftes“ anderswo schon nicht lief, werde es auch in Münster nichts taugen. Das Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) hatte dies zuletzt in Berlin abgelehnt. Ebenso urteilen auch die städtischen Experten in Münster. Bemerkenswert findet Weber, dass Berlins Regierender Bürgermeister Michael Müller von der SPD sich kategorisch gegen die jede Legalisierung illegaler Drogen ausgesprochen hat.



07.12.2016
CDU: Land muss mehr für die Grundschulen tun
Stähler: Ausstattung mit Lehrkräften viel zu niedrig

Die Landesregierung muss nach Ansicht der münsterischen Schulpolitikerin Angela Stähler mehr für die Grundschulen tun. „Die Grundschulen können ihren Bildungsauftrag kaum noch erfüllen“, sagte die CDU-Ratsfrau und Vorsitzende des städtischen Schulausschusses. Frau Stähler bezog sich auf eine jüngst veröffentlichte Umfrage des Verbandes Bildung und Erziehung NRW (VBE). Sorge bereitet demnach vor allem die personelle Misere. Auch in Münster decke das hohe Engagement der Lehrkräfte bisher Defizite weitgehend zu. „Nachhaltige Maßnahmen des Landes, um den wachsenden Personalmangel an den Grundschulen dauerhaft zu entschärften, sind überfällig“, so Angela Stähler.



05.12.2016
CDU: Kein Platz für Salafisten in Münster
Unverständnis über Verteilaktion islamistischer Schriften

Die CDU-Ratsfraktion will keine Salafisten in Münster. „Pierre Vogel und Konsorten brauchen wir hier nicht“, so Ratsherr Stefan Leschniok. Die erneute Verteilaktion islamistischer Schriften mit dem Salafisten-Anführer in der Ludgeristraße stößt kurz nach dem Verbot der salafistischen Vereinigung „Die wahre Religion“ auf das Unverständnis des Ordnungs- und Sicherheitspolitikers. Er forderte Polizei und Ordnungsamt auf, derartige Aktionen aus dem salafistischen Umfeld in Münster künftig zu verhindern, und kündigte eine entsprechende Initiative an.


   
Suche
     




Ihre Ansprechpartner
Suchen Sie zu einem Thema den passenden Ansprechpartner?

Wählen Sie bitte aus folgenden Themen aus, was Ihrem Anliegen am nächsten kommt.

Startseite | Kontakt | Impressum | © CDU-Ratsfraktion Münster | Realisation: Sharkness Media | 0.31 sec. | 65018 Views