Stadion zügig tauglich für das neue Preußen-Format machen

CDU: Gut, dass der Verein nicht auf andere Stadien in Nachbarstädten ausweicht

Die CDU-Fraktion im Rathaus will das städtische Stadion an der Hammer Straße nach dem Aufstieg des SC Preußen Münster schnell zweitligatauglich machen. „Es ist dem Verein hoch anzurechnen, dass es trotz der Mängel und der erforderlichen Ausnahmegenehmigungen durch die Deutsche Fußball-Liga seine Heimspiele weiter in Münster austrägt und nicht auf höhere Einnahmen in größeren und objektiv geeigneteren Stadien von Nachbarstädten schielt“, sagte der Fraktionsvorsitzende Stefan Weber beim Besuch mit Fraktionskollegen im Gespräch mit den Preußen-Verantwortlichen Ole Kittner und Dr. Markus Sass. Deshalb müsse es Ziel der Kommunalpolitik sein, entsprechend dem Sanierungskonzept der Stadt das Stadion zügig zweitligatauglich zu bekommen.

Bild/Bildtext:

Das städtische Stadion an der Hammer Straße schnell zweitligatauglich machen – dafür setzt sich die Rathaus-CDU ein – hier im Gespräch mit Dr. Markus Sass und Ole Kittner (2. und 3. v. l.) vom SC Preußen Münster die Ratsmitglieder (von links) Dr. Dietmar Erber, Stefan Weber, Astrid Bühl und Mathias Kersting.