CDU: Keine Fahrradstraße ohne Bürgerbeteiligung

„Manchen geht es weniger um die Liebe zum Rad als um die Feindschaft zum Auto“

Münster – Der CDU-Fraktionsvorsitzende Stefan Weber fordert, künftig Fahrradstraßen nicht ohne hinreichende Bürgerbeteiligung auszuweisen. „Wie die Gespräche der CDU mit Anliegern der Hittorfstraße gezeigt haben, kommen dabei sinnvolle Lösungen heraus“, sagte Weber, „das hätte man auch früher haben können.“ Es gehe nicht, „Anwohner mit der knappen Mitteilung abzuspeisen, künftig könnten sie ihre Autos nicht mehr in ihrer Straße parken, wo sie das jahrelang getan haben.“

Manchen in der Politik gehe es weniger um die Liebe zum Rad als um die Feindschaft zum Auto. „Eine solche Politik ist mit der CDU nicht zu machen“, sagte Weber, „wir wollen modernen Mobilitätsmix mit allen Verkehrsmitteln. Fast alle sind in ihrem Alltag Fußgänger, Radfahrer, Auto-, Bus - und Bahnfahrer. Eine Politik, die nur auf ein Verkehrsmittel setzt, ist schon deshalb zum Scheitern verurteilt.“