Wie Paul und Marie in Münster leben

47.000 Kinder und Jugendliche

Zum Weltkindertag am Freitag (20. September) hat die Rathaus-CDU Zahlen, Daten und Fakten zur Lage der Kleinen in Münster zusammengetragen. „In Münster lebten Ende letzten Jahres 47.032 Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren, also jeder sechste Münsteraner. Sie gehen hier in die Kitas, in die Schulen und leben in einer wachsenden und pulsierenden Stadt“, so Ratsherr Jens Heinemann. Der CDU ist die Kommunalpolitik für diese Münsteraner so wichtig, dass sie mit Heinemann einen kinder- und jugendpolitischen Sprecher hat. Er sieht die Lage so:  Die Kitas in Münster haben eine hohe Qualität, die Schulen einen guten Ruf und die offene Ganztagsschule wird weiter ausgebaut.“ Sehr hilfreich seien auch die Angebote der münsterschen Sportvereine, die von vielen Kindern und Jugendlichen angenommen werden.

2018 wurden in Münster 3.147 Kinder geboren, etwas mehr als im Vorjahr mit 3.125. In ganz Deutschland waren es 787.500. Paul und Marie waren die beliebtesten Vornamen. Bedürftige Familien unterstützt die Stadt auch durch eine Kette an vorbeugenden und schützenden Maßnahmen, personelle Verstärkung der Sozialarbeit an Schulen, individuelle Hilfen oder spezielle Angebote für Familien in allen Stadtteilen