Verkehrsentwicklung im Hafen verbessert

CDU will geringere Belastung – Schillerstraße komplett Fahrradstraße
 
Der Masterplan Stadthäfen Münster kommt aus Sicht der CDU-Ratsfraktion gut voran mit der jüngsten Entscheidung des Planungsausschusses. Danach wird die private Theodor-Scheiwe-Straße gemäß der Verkehrsuntersuchung für den motorisierten Individualverkehr nicht benötigt. „Das bedeutet für das angrenzende Viertel eine geringere Verkehrsbelastung“, so CDU-Ratsherr Walter von Göwels. Nach Ansicht des verkehrspolitischen Sprechers kann die Schillerstraße komplett Fahrradstraße werden. Das bedeute vor allem eine bessere und eine sichere Anbindung des Südostens an die Stadtmitte. Darauf hatten sich CDU und Grüne geeinigt.
 
Mit dem Masterplan Stadthäfen soll auf Initiative der CDU ein Verkehrskonzept entwickelt werden, mit dem Ziel, öffentlichen Personennahverkehr, Fuß- und Radverkehr klaren Vorrang einzuräumen, Sharing-Lösungen zu integrieren und Straßenverkehr möglichst zu vermeiden. „Das alles wird zu einer Verbesserung der Verkehrsbelastung im Hafenviertel führen, schließt aber den Autoverkehr nicht aus“, sagt Walter von Göwels.