Weber: Stadt soll Batterie-Forschungsproduktion Standort bieten

CDU sieht in Laschet-Initiative große Chance für Münster

„Das ist für Münster eine große Chance, und Münster ist ein geeigneter Standort.“ Mit diesen Worten hat der CDU-Fraktionsvorsitzende Stefan Weber die Absicht der nordrhein-westfälischen Landesregierung kommentiert, Münster der Bundesregierung für die Vergabe von 400 Mio. Euro an Bundesmitteln für die Errichtung einer industriellen Forschungsproduktion von Batterien vorzuschlagen. „Das ist eine starke Initiative von Ministerpräsident Armin Laschet und den beteiligten Ministerien“, sagte Weber. Die Bewerbung sei aussichtsreich, weil Münster mit dem Batterieforschungszentrum „Meet“ bereits weltweite Anerkennung auf diesem Gebiet genieße.

Die CDU im Rathaus sei bereit, alles dafür zu tun, damit die Entscheidung für Münster ausfalle. Wenn das Land die Bundesförderung auch finanziell unterstütze, dann sei die Stadt vor allem in der Pflicht, dem Projekt zügig einen erstklassigen Standort und eine eigene kommunale Förderung anzubieten. „Was Forschung und Wissenschaft in Münster stärkt, liegt im erstrangigen Interesse der Stadt“, sagte Weber.