Nicht eine Wohnung wird später gebaut

Weber: Vorübergehende Nutzung für städtische Büros entspricht dem Gebot der Sparsamkeit

 

Als abwegig und deplatziert hat der CDU-Fraktionsvorsitzende Stefan Weber Vorhaltungen bezeichnet, vorübergehend städtische Büros auf der ehemaligen Gremmendorfer Kasernenfläche unterzubringen. „Nicht eine Wohnung wird später gebaut, sondern die Liegenschaft optimal genutzt. Das ist ein Gebot der Sparsamkeit“, so Weber. Wer diesen vernünftigen Umgang mit städtischem Eigentum wie die SPD für problematisch hält, verschwende Steuergelder und müsse sich nicht wundern, selber zum Sanierungsfall geworden zu sein. Tatsächlich koste die Ablehnung der Zentralen Ausländerbehörde gegen die Haltung der CDU die Stadt Münster fast 20 Mio. Euro.